Minimalistisch Wohnen: Ideen für Ihr Zuhause

Minimalistisch wohnen – weniger ist manchmal mehr

Während Sie sich auf der Couch entspannen und eine Tasse Tee trinken, lassen Sie Ihren Blick doch einmal durch den Raum wandern. Wann haben Sie das letzte Mal die dekorative Vase auf dem Regal tatsächlich genutzt? Wozu haben Sie überhaupt dieses Regal angebracht, wenn es einzig der Vase einen Platz gibt, die eher selten bis gar nicht genutzt wird?

Antworten darauf lassen sich sicher einige finden. Die Gründe haben selbstverständlich auch ihre Berechtigung. Aber Hand aufs Herz: Brauchen Sie diese Dinge wirklich, um glücklich zu sein oder sich wohlzufühlen? Und schon sind wir beim Thema! Wenn auch Sie der Meinung sind, dass weniger bedeutend mehr sein kann, dann wäre ein minimalistisches Leben deutlich vorteilhafter.

Der Minimalismus und seine Entstehung

Unter dem Begriff Minimalismus versteht man das ganz bewusste Weglassen von überflüssigen Dingen oder die Fokussierung auf die nötigsten Elemente. Seinen Ursprung hat die minimalistische Sichtweise in den Werken amerikanischer Künstler. Diese legten Mitte der 1960er Jahre ganz bewusst den Fokus auf einfache Formen. Wichtig wurde das, was Betrachter und Betrachterinnen darin sahen.

Ölgemälde Cubes,
Ölgemälde Cubes

Ganz plötzlich ging es im übertragenen Sinne um den Kern der Sache. Niemanden wurde mehr vorgegeben, was es zu sehen gab. Vielmehr lag der Schwerpunkt nun darauf, eine ganz eigene Sicht auf die Dinge zu entwickeln. Während der Eine vielleicht in einer Kugelform einen Ball sah, erkannte der Nächste eine Sonne.

Nach anfänglicher Abneigung schaffte sich der Minimalismus plötzlich auch Raum in der Architektur, im Design, in der Wohnungseinrichtung bis hin zu diversen Lebensweisen. Dabei ist es auch heute noch oftmals gar nicht so einfach, einfach zu leben, sich einfach auszudrücken oder einfach einzurichten.

3-2-1 Sofagarnitur Couchgarnitur Loungesofa Lille
3-2-1 Sofagarnitur Lille

Der minimalistische Einrichtungsstil und seine Merkmale

Während die Künstler es mit ihren Skulpturen schafften, den Minimalismus sozusagen in das Bewusstsein der Gesellschaft zu rücken, gab es bereits in früheren Zeiten diesen Trend. Das beste Beispiel dafür ist die Ära von Bauhaus. Klare Linien, glatte Strukturen und Oberflächen sowie eine Begrenzung auf wenige Farben sind es, die uns auch heute noch unweigerlich an die große Bauhaus-Zeit erinnern.

Während es vor einigen Jahren noch nur sehr wenige Menschen waren, die aus Überzeugung minimalistisch lebten, ist es nun en Vogue, sich in diesem Stil einzurichten. Doch was zeichnet den minimalistischen Einrichtungsstil aus?

Typische Merkmale einer solchen Einrichtung sind:

  • eine klare Linienführung
  • schlichte und schnörkellose Designs
  • glatte Oberflächen
  • zurückhaltende Farbkonzepte in Grau, Weiß und Schwarz
  • höhere und schlanke, aber kompakte Füße und Beine beim Mobiliar
  • eindeutig funktionale Möbel und Einrichtungsgegenstände
2er Sofa HWC-C19
2er Modular-Sofa HWC-C19
MCA Couchtisch HWC-E74
MCA Couchtisch HWC-E74 mit Stauraum unter der Glasplatte
Bücherregal HWC-A27
Bücherregal HWC-A27

Unnötige Dekorationen, wuchtige und aufgebauschte Polstergarnituren, pompöse Leuchten zum Beispiel sind keine passenden Elemente in einer minimalistischen Einrichtung. Ebenso wenig passt ein farbintensiver Plüschteppich oder eine übermäßig dekorierte Wand in dieses Konzept.

So lässt sich der Minimalismus bei der Wohnungseinrichtung umsetzen

Um sich nach dem minimalistischen Prinzip einzurichten, sollten Sie sich darin üben, Unwichtiges wegzulassen. Das ist gar nicht so einfach. Aber testen Sie es ruhig einmal aus. Beispielsweise lassen sich Wohnaccessoires, Teppiche und dergleichen recht schnell und einfach für einen bestimmten Zeitraum entfernen. Wenn sie Ihnen nicht sonderlich fehlen, haben Sie alles richtig gemacht.

Es gibt aber noch mehr Tipps, mit denen Sie Ihre Wohnung oder auch erst einmal einzelne Zimmer minimalistisch einrichten können.

  • Zunächst macht es Sinn, wenn Sie ganz bewusst all jene Möbel, Accessoires und dekorativen Elemente entfernen, die Sie lange nicht mehr genutzt haben oder die eigentlich keine sonderlich wertvolle Funktion erfüllen.
  • Entfernen Sie alles, was sich auf den Oberflächen befindet. Das bedeutet: Keine Teppiche oder Läufer auf den Fußböden, keine Zierdeckchen oder Dekoelemente auf dem Sideboard, sofern sie keine Funktion erfüllen und ungenutzt sind.
  • Minimieren Sie auffällige Farbtupfer. Das betrifft bewegliche Elemente ebenso wie Wände oder Fenstervorhänge.

Reduzieren Sie Wanddekorationen auf einige wenige, aber ausgewählte Bilder oder Wandbeleuchtungen.

Trio LED Wandleuchte RL179
Trio LED Wandleuchte RL179

Hinweis► Wenn Sie das eine oder andere Möbelstück durch eines im schlichten und geradlinigen Design ersetzen, dann wählen Sie am besten jene Elemente, die farblich und in der Formensprache besser zu einer minimalistischen Einrichtung passen.

TV-Rack HWC-B51
TV-Rack HWC-B51 mit Ablage und Schublade

Heute-wohnen.de bietet passende Möbel und Deko für den Minimalismus

Es mag zunächst tatsächlich eine Herausforderung sein, von einem Leben im Überfluss plötzlich auf den Minimalismus in der eigenen Wohnung umzuschwenken. Die Kunst, sich auf das Nötigste zu beschränken und dennoch eine zauberhafte Wohlfühlatmosphäre zu schaffen, ist aber leicht möglich, wenn Sie sich darauf konzentrieren, was für Sie funktionell und nützlich ist.

Bei heute-wohnen.de finden Sie eine große Auswahl an Möbeln im ebenso geradlinigen wie funktionalen Design. Wie wäre es zum Beispiel mit modularen Sofa-System aus schwarzem Kunstleder? Oder einem Ölgemälde mit zurückhaltendem Farbenspiel als Blickfang für eine Wohnzimmerwand? Lassen Sie sich inspirieren und gestalten Sie Ihren persönlichen minimalistischen Einrichtungsstil.

Ölgemälde Tänzerin
Ölgemälde Tänzerin 100% handgemalt
 Modular Sofa-System Couch-Garnitur Lyon 6-1-1, Kunstleder ~ schwarz Modular Sofa-System Couch-Garnitur Lyon 6-1-1, Kunstleder
Modular Couch-Garnitur Lyon in Kunstleder, vielseitig kombinierbar