Lichtgestaltung im Garten: Das richtige Lichtkonzept wählen 

Den Tag mit einer oder mehreren geruhsamen Stunden im eigenen Garten oder auf der Terrasse ausklingen zu lassen, sorgt für eine besondere Tiefenentspannung. Jeder, der das schon einmal erlebt hat, wird wissen, wie positiv sich das auf Körper und Geist auswirken kann. Doch ohne die richtige Lichtgestaltung im Garten wird es meist nur kurze Momente dieser vollkommenen Harmonie für Sie geben. Daher zeigen wir Ihnen wunderschöne Ideen für die Lichtgestaltung in Ihrem Garten.

Die Lichtgestaltung im Garten braucht ein Konzept

Mit der richtigen Beleuchtung im Außenbereich fällt die Aussicht auf den Garten nicht den länger werdenden Schatten der hereinbrechenden Nacht zum Opfer. Stattdessen bleibt dieser Bereich auch am späten Abend nutzbar. Zudem erzeugt das Licht eine einzigartige Atmosphäre, deren wirkungsvolle Stimmung sich so wohltuend auswirkt.

Bevor Sie nun aber vielleicht wahllos diverse Gartenbeleuchtungen im Garten aufstellen, empfiehlt es sich, den einen oder anderen Tipp von uns zu beherzigen:

  • Leuchtelemente für den Garten sollten so angeordnet werden, dass sie tagsüber unauffällig bleiben und nachts ausreichend Licht spenden und gleichzeitig besondere Akzente setzen.

  • Für strombetriebene Leuchten und Lampen ist eine gut abgesicherte Außensteckdose an der richtigen Stelle wichtig. Dort, wo es keine solche Steckdose gibt, braucht es eine sichere Möglichkeit, das benötigte Kabel zu verlegen, ohne eine Stolperfalle zu begünstigen.
Beleuchtete Tischlaterne
  • Bei solarbetriebener Beleuchtung ist es wichtig, einen Platz zu wählen, wo tagsüber ausreichend Sonne hinkommt, damit die kleinen Akkus dann nachts auch volle Leistung haben.

  • Das Konzept für die individuelle Lichtgestaltung im Garten sollte stets an Ihre persönlichen Vorlieben, Bedürfnisse und die örtlichen Gegebenheiten angepasst sein.

Unser Tipp » Als sehr hilfreich haben sich kleine Skizzen vom Freigelände erwiesen. Zusammen mit der Überlegung, wo Sie sich in den dunklen Stunden des Tages überwiegend aufhalten oder welches Highlight im Garten eine besondere Bestrahlung mit Licht erhalten soll, ergibt sich dann ein maßgeschneidertes Konzept. In dieser Skizze können Sie bei der Neuplanung Ihres Gartens auch Garten-Garnituren und Gartenaccessoires beachten – damit alles perfekt aufeinander abgestimmt ist.

Gartenplanung

Unterschiedliche Gartenbeleuchtungen

Lichtquellen für den Außenbereich gibt es in zahlreichen Ausführungen. Dazu gehören unter anderem:

  • LED-Wegeleuchten
  • Bodeneinbaustrahler
  • Lichterketten
  • Windlichter
  • Öllampen
  • Fackeln
  • LED-Wandleuchten
  • Lampions
  • Schwimmleuchten
  • Kerzen
Reality|Trio LED-Wandleuchte RL125
Reality|Trio LED-Wandleuchte RL125
Reality|Trio LED-Wegeleuchte RL127
Reality|Trio LED-Wegeleuchte RL127

Während die einen Lampen beispielsweise an der Hausmauer, am Gartenhaus oder der Terrassenbrüstung fest verschraubt werden, müssen andere im Erdreich an eine Stromzuführung angeklemmt werden. Akku- oder solarbetriebene Leuchten hingegen brauchen meist nur mit einem Erdspieß verankert werden, wodurch sie weitaus flexibler einsetzbar sind – perfekt auch für die Gestaltung kleiner Gärten.

Lichterketten hingegen sind zwar ebenso flexibel, brauchen jedoch immer eine Möglichkeit des Stromanschlusses.

Windlichter, Kerzen oder Fackeln hingegen brauchen diese Befestigung nicht, müssen aber sicher aufgestellt werden, um das Risiko eines Brandes zu umgehen.

Fackel im Dunkeln

Lichtgestaltung im Garten: Verschiedene Lampen und Lichter bieten viele Deko-Möglichkeiten

Ob Sie für die Lichtgestaltung in Ihrem Garten oder auf der Terrasse nun auf strombetriebene oder fest installierte Lichtquellen setzen oder lieber so flexibel wie möglich bleiben wollen: Sie haben durch das reichhaltige Angebot für Außenbeleuchtungen im Internet jede Menge Möglichkeiten.

Dennoch hat es sich bewährt, dass man nicht den gesamten Gartenbereich in ein gleißendes Licht taucht. Wege oder Gartenecken, die Sie am späteren Abend ohnehin nicht frequentieren, können auch mit einem Bewegungsmelder ausgestattet werden, um bei Bedarf beleuchtet zu werden.

Beleuchteter Gartenweg

Stärker genutzte Gartenbereiche wiederrum brauchen mehr Licht. Dabei ist die Art der Beleuchtung maßgeblich für die gewünschte Wirkung verantwortlich. Diese aber hängt sehr stark davon ab, wie Sie einen bestimmten Bereich nutzen. Mögen Sie dort nur ausruhen oder angeregte Gespräche führen, kann eine indirekte Beleuchtung ideal sein. Während Wege sicher ausgeleuchtet sein sollten, braucht der Essbereich wieder ein anderes Licht.

Das richtige Licht für die Sitzecke im Freien

Die Sitzecke im Freien wird meist auch für das gemeinsame Essen verwendet. Wenngleich hier kein greller Lichtschein notwendig ist, braucht es dennoch eine Beleuchtung, die ausreichend hell ist. Sofern der Gartensitzplatz nicht direkt unter einer an der Hauswand montierten Wandleuchte liegt, können mehrere kleine Leuchten oder Kerzen auf dem Tisch oder Stehleuchten neben der Sitzgruppe für einladende Lichtinseln sorgen.

Gartengarnitur HWC-F90
Gartengarnitur HWC-F90
Poly-Rattan Garnitur HWC-F51
Poly-Rattan Garnitur HWC-F51
Garnitur HWC-H65
Garnitur HWC-H65

Beleuchtete Wege

Den diversen Wegleuchten kommt eine besondere Bedeutung zu. Einerseits sind sie wichtig, um Gartenwege oder Stufen auszuleuchten, damit Hindernisse nicht zu Stolperfallen werden. Andererseits geben Sie Ihrem Garten- und Außenbereich eine gewisse Struktur. Ideal sind Bodeneinbaustrahler, Solar-Lichtkugeln oder Sockelleuchten bis zu einer Höhe von rund 1,5 Metern.

Strahler für besondere Highlights

Mit Strahlern lassen sich im Garten besonders schöne Lichtakzente setzen. Freistehende Bäume, besonders schöne Blumenarrangements, prächtige Gräser wie Bambus oder auch aufgestellte Skulpturen oder Wasserspiele lassen sich mit solch einem Spot besonders gut in Szene setzen. Ideal sind insbesondere jene Gartenstrahler, die mittels Erdspieß verankert werden und solarbetrieben sind.

Deko Schädel 132cm HWC-A14
Deko Schädel 132cm HWC-A14 aus wetterfestem Polyresin

Ideen für eine perfekte Terrassenbeleuchtung

Im Grunde lassen sich bei der Terrassenbeleuchtung die gleichen Grundsätze wie bei der Gartenbeleuchtung umsetzen. Da eine Terrasse aber in der Regel direkt ans Haus anschließt, ist es oftmals einfacher, strombetriebene Leuchten und Lampen zum Einsatz bringen.

Gibt es auf der Terrasse zudem auch eine Sitzgruppe mit einladenden Loungemöbeln, kann auch eine indirekte Beleuchtung ideal sein. So kann beispielsweise eine LED-Lichtleiste hinter den Sitzmöbeln entlangführen, während auf dem kleinen Beistelltisch nur Kerzen, Windlichter oder eine Tischlampe aufgestellt wird.

2 Teelichter auf Holzbrett

Pflanzkübel auf der Terrasse lassen sich ebenso in die Lichtgestaltung einbeziehen. Insbesondere solarbetriebene Lichter sind hier ideal, um Highlights zu setzen und gleichzeitig zusätzliche Lichtquellen zu schaffen. Besonders schön sind auch solarbetriebene Pflanztöpfe mit einstellbarem Lichtspiel oder beleuchtete Deko-Objekte.

Solar LED-Windmühle HWC-G95
Solar LED-Windmühle HWC-G95

Unser Tipp » Neue Ideen und Eindrücke können Sie auch in unseren Beiträgen „Terrasse verschönern: Schöne Ideen für die Terrasse“ und „Sichtschutz-Ideen für die Terrasse“ finden. Mit unseren Tipps erstrahlt Ihr Garten in jeder Hinsicht!

Achten Sie bei der Lichtgestaltung im Garten auf Sicherheit und Technik

Bereits in der Lichtkonzeption sollten Sie daran denken, welche Gartenleuchten besonders vorteilhaft sind, wie deren Lichtausbeute und Lichtfarbe ist und welche Sicherheitsstandards sie erfüllen sollten.

LED-Leuchten haben sich besonders bewährt, da sie länger halten sowie stromsparend und energieeffizient sind. Bei der Lichtfarbe unterscheidet man auch hier nach warmweiß, neutralweiß und kaltweiß oder tageslichtweiß. Je nach Lichtfarbe kann sich die Wirkung verändern. Neben der Lichtfarbe, die im Übrigen für die Wirkung verantwortlich ist, sind es die Wattzahlen, die entscheidend sind.

  • Akzentbeleuchtung – zwischen 3 und 5 Watt
  • Großflächige Beleuchtung – mindestens 6 Watt

Abgesehen von einem witterungsbeständigen Material wie Edelstahl und Kunststoff ist die Schutzklasse ganz wichtig. Hier können Sie sich merken: Je höher die IP-Schutzklasse ist, desto mehr Sicherheit ist gegeben. Gartenleuchten sollten mindestens die Schutzklasse IP44 aufweisen. Denn dann sind sie gegen Spritzwasser und Fremdkörper, die größer als ein Millimeter sind, geschützt.

Ist die Gartenleuchte mit IP66 ausgewiesen, können Sie auf einen erhöhten Schutz vor Staub und stärkeren Wasserstrahlen vertrauen. Ideal sind Leuchten mit dieser höheren Schutzklasse für den Einsatz neben dem Gartenteich oder dem Pool.

Whirlpool HWC-E32
Whirlpool HWC-E32 für 4 Personen mit Zubehör

Hinweis Insbesondere bei Wegbeleuchtungen oder Bodeneinbaustrahlern gilt es, darauf zu achten, ob dieser Bereich unter Umständen mit dem Auto befahren wird. Sie werden beispielsweise nicht lange Freude an einem Einbaustrahler haben, der nur mit einer dünnen Kunststoffabdeckung konzipiert ist, wenn Sie mehrmals am Tag mit dem Auto oder dem Motorrad darüber rollen müssen.

Setzen Sie mit der Gartenbeleuchtung von heute-wohnen.de stilvolle Akzente

Mitunter hat man die Qual der Wahl, wenn man die individuelle Lichtgestaltung im Garten oder auf der Terrasse umsetzen will. Das große Sortiment an Gartenleuchten und anderen Lichtquellen für den Außenbereich, die man im Internet so finden kann, macht es Ihnen vielleicht nicht wesentlich leichter. Dafür aber werden Sie genau dort reizvolle Inspirationen finden, mit denen sich stilvolle Akzente setzen lassen.

Beleuchteter Gartenpavillon