Ideen & Tipps: Gartengeräte verstauen

Die Gartenarbeit ist getan, doch wohin mit all den Utensilien und Geräten? Eine Frage, vor der jeder Hobbygärtner einmal steht. Denn der Außenbereich wirkt nur dann wirklich entspannend, wenn nach getaner Arbeit wieder Ordnung herrscht. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Gartengeräte verstauen können, ohne dass die gemütliche und einladende Optik im Garten verloren geht.

Warum es wichtig ist, Gartengeräte zu verstauen

Einen Garten sein eigen nennen zu können, ist für viele Menschen der Inbegriff glückseliger Freiheit. Denn diese kleine Oase inmitten des hektischen Alltags ist insbesondere in der warmen Jahreszeit ein willkommener Zufluchtsort, an dem man die Seele baumeln lassen kann. Damit aber dieses kleine Fleckchen Erde den eigenen Ansprüchen und Bedürfnissen gerecht wird, braucht es viel Pflege und Hingabe.

Rasenmäher auf Rasen

Da muss der Rasen regelmäßig getrimmt, das Unkraut aus den Gemüsebeeten entfernt, Hecken und Sträucher beschnitten oder der Gartenzaun repariert werden. Für diese vielfältigen Tätigkeiten braucht es das richtige Werkzeug und das passende Gerät. Nach getaner Arbeit im Garten aber müssen Gartengeräte verstaut werden. Schließlich will niemand über diese Dinge stolpern, wenn er zur Sonnenliege geht.

Gartengeräte richtig aufzubewahren, bietet gleich mehrere Vorteile für Sie. Denn so sind die Geräte und Utensilien:

  • vor Witterungseinflüssen geschützt und somit länger haltbar beziehungsweise funktionstüchtig
  • niemals ein Unfallrisiko
  • nicht störend, wenn man die Gartenoase zum Erholen oder Spielen nutzt
Rasen
Frühbeet HWC-J45
Frühbeet HWC-J45

Selbstverständlich wird sich die Menge an Gartengeräten und -utensilien individuell unterscheiden. Ebenso die Vielfalt, denn während die einen vielleicht nur ein paar Hecken zur Begrenzung besitzen und ansonsten nur einen satten Rasen pflegen müssen, züchten andere Blumen und Gemüse für den Eigenbedarf. Dementsprechend unterschiedlich sind die Ansprüche an einen geeigneten Aufbewahrungsort.

Geeignete Plätze für die optimale Aufbewahrung der Gartengeräte

Die Gartengröße ist ein wichtiger Faktor für die optimale Unterbringung nichtbenötigter Gartengeräte. Schlussendlich brauchen Sie in einem kleinen Garten mit kleiner Rasenfläche kaum einen Aufsitzrasenmäher, der bei der Aufbewahrung viel Platz beansprucht.

In einem großen Freibereich hingegen haben Sie weitaus mehr Platz, um vielleicht noch Hochbeete und hübsche Blumenrabatten anzulegen.

Hochbeet mit Gemüse
Blumen im Garten

Dementsprechend wird Ihre grundlegende Geräteausstattung entweder vielfältig oder auf das Nötige beschränkt sein. Abgesehen von der Menge der zu verstauenden Gartengeräte und -utensilien spielt die Größe des Gartens auch bei der Auswahl der besten Unterbringungsmöglichkeit eine Rolle. Nicht in jedem Freibereich ist Platz für einen speziellen Geräteschuppen. Nicht jeder hat in der Garage ein Plätzchen frei.

Möglichkeiten, wo sich Gartengeräte bestens aufbewahren lassen sind:

Gartentruhe HWC-J56
Gartentruhe HWC-J56 – wasserdicht

Hinweis► Wählen Sie bei heute-wohnen.de eine geeignete Unterbringung zur Aufbewahrung Ihrer Gartengeräte entsprechend der Menge und Größe der Geräte aus. Zudem sollte die Unterbringungsmöglichkeit mit dem individuellen Platz sowie Ihrem Budget übereinstimmen.

Vor- und Nachteile der verschiedenen Aufbewahrungsorte

Im Haus: Gartengeräte im Haus aufzubewahren ist keinesfalls immer ideal. Gerade größere und sperrige Geräte und Werkzeuge finden hier nur selten genug Platz. Zudem kommt es zu einer stärkeren Schmutzbelastung in den Innenräumen, denn an den Geräten für den Garten haftet stets Erde und Schmutz.

Gartengeräte vor Holzwand

In der Garage: Dieser Lagerungsort ist insofern ideal, weil die Gartengeräte ebenso wie Dünger oder Pflanzenschutzmittel hier trocken und sicher aufbewahrt werden können. Größere Geräte wie zum Beispiel der Rasenmäher lassen sich hier platzsparend unterbringen. Jedoch kann es etwas unpraktisch sein, wenn sich die Garage in weiterer Entfernung befindet.

Im Gartenhaus: Diese Aufbewahrungsmöglichkeit setzt ein gewisses Budget sowie ausreichend Platz im Außenbereich voraus. Jedoch lässt es sich neben der Lagerung von Gartengeräten auch anderweitig nutzen. Je nach Bundesland und Größe eines solchen Gartenhauses braucht es allerdings oftmals eine Baugenehmigung. Optisch fügt es sich aber sehr gut in die Gartenoase ein.

Im Geräteschuppen: Eine praktische Unterbringungsmöglichkeit, wenngleich die Nutzungsmöglichkeiten hier beschränkt sind. Ein solcher Schuppen dient einzig der Aufbewahrung von Gartengeräten. Er ist schnell und flexibel aufgestellt. Gartengeräte und -utensilien sind jederzeit griffbereit.

Gartenschuppen HLO-PX2
Gartenschuppen HLO-PX2

Im Gartenschrank: Funktional und meist kleiner als ein Schuppen, bietet er Platz für die meisten Gartengeräte. Ideal für ein kleineres Budget, lässt sich der Gartenschrank sehr einfach aufbauen. Um für mehr Standfestigkeit bei stärkeren Windböen zu sorgen, sollte er allerdings entweder im Boden verankert oder an der Hauswand aufgestellt werden. Nicht jede Art von Rasenmäher hat wirklich Platz in einem solchen Schrank.

Geräteschrank HLO-PX3
Geräteschrank HLO-PX3

In der Gartenlaube: Insbesondere dort, wo Gärten nicht direkt ans Wohnhaus anschließen, haben sich Gartenlauben bewährt. Hierfür sind jedoch die Vorgaben des Bundeskleingartengesetzes zu beachten. Die Aufbewahrung von Gartengeräten ist hier gut möglich, wenngleich nicht alle Bauweisen den Einfluss ungünstiger Witterungseinflüsse abhalten können.

Unser Tipp » Es muss nicht immer ein spezieller Geräteschuppen sein. Bei heute-wohnen.de finden Sie auch praktische Fahrradgaragen, die gleichzeitig als Gerätehaus dienen können oder zumindest etwas Platz für einzelne Geräte oder Werkzeuge bieten.

Gerätehaus/Fahrradgarage HWC-H63b
Gerätehaus/Fahrradgarage HWC-H63b
WPC-Fahrradgarage HWC-J29
WPC-Fahrradgarage HWC-J29

Kreative Lösungen, um Gartenutensilien aufzubewahren

Neben der Unterbringung von Gartengeräten in all ihren Facetten, steht für Hobbygärtner auch die Aufbewahrung der zahlreichen Utensilien im Mittelpunkt. Insbesondere bei kleineren Gärten ist dann oftmals Ihre Kreativität gefragt.

Tipp 1 » Bewahren Sie Schaufeln und andere kleine Geräte an einer Wand auf. Dafür braucht es nur einige stabile Nägel, die in der Holzwand montiert sind, und schon lassen sich hier Dinge aufhängen und trocken lagern.

Tipp 2 » Eine Magnetleiste, die Sie beispielsweise innen an der Tür zur Fahrradbox oder der Laube anbringen, bietet allen metallischen Geräten eine gute Aufbewahrungsmöglichkeit.

Fahrradgarage HWC-H66
Gerätehaus/Fahrradgarage HWC-H66 mit Aufhängevorrichtung hinten/seitlich für Rad oder andere Gegenstände

Tipp 3 » Spitze Gartengeräte wie Scheren lassen sich ideal in einem Holzeimer oder einem ausgedienten Blumenkübel aufbewahren. Das ist eine ebenso platzsparende wie sichere Aufbewahrungsmöglichkeit.

Tipp 4 » Sämereien lassen sich sehr gut in kleinen Körben, ausrangierten Dosen und Ähnlichem aufbewahren.

3er Set Aufbewahrungskorb HWC-C21
Set Aufbewahrungskorb HWC-C21

Tipp 5 » An der Wand in der Garage oder im Schuppen lassen sich mit ein paar einfachen Winkeln und alten Brettern kleine Regale bauen, in denen dann kleine Gartengeräte und -utensilien sicher aufbewahrt werden können.

Tipp 6 » Geben Sie alten Möbelstücken eine zweite Chance. Einlegeböden können zu nützlichen Ablageflächen im Gartenhaus werden und Kleinmöbel bieten neben dem Hochbeet viel Stauraum, um nur einige kreative Ideen zu nennen.

Gartengeräte sicher und geschützt aufzubewahren, ist überall möglich. Lassen Sie sich von den Angeboten bei heute-wohnen.de inspirieren. Das breite Sortiment bietet für jeden Geldbeutel die richtige Unterbringungsmöglichkeit.

Gartengeräte am Zaun