Ratgeber: Nachhaltiger Möbelkauf, so geht’s!

Tips für einen nachhaltigen Möbelkauf

Wohnen mit Stil und das Kaufen von neuen Möbeln ist heutzutage längst nicht mehr allein auf die Frage beschränkt, ob die Möbel Ihrer Persönlichkeit Ausdruck verleihen oder zu Ihrem gewählten Einrichtungsstil passen. Vielmehr setzt sich auch bei den Einrichtungsgegenständen zunehmend ein höheres Umweltbewusstsein durch. Die Nachhaltigkeit von Möbeln ist zu einem wichtigen Kaufaspekt geworden.

Doch woran erkennt man nachhaltige Möbel und welche Eigenschaften zeichnen diese Elemente aus, um wirklich als ökologisch wertvoll eingestuft zu werden? In diesem Ratgeber erfahren Sie mehr zum nachhaltigen Möbelkauf.

Was versteht man unter nachhaltigen Möbeln?

Nachhaltige Möbel sind per Definition jene Einrichtungsgegenstände, die unter fairen Produktions- und Arbeitsbedingungen sowie ressourcenschonend hergestellt werden.

BSCI-Logo
Herstellerverpflichtung zur Einhaltung sozialer Standards

Spricht man also von nachhaltigen Möbeln, geht es in erster Linie darum, diese Einrichtungsgegenstände so lange wie möglich zu nutzen, anstatt jedes Jahr die komplette Einrichtung gegen eine Neue auszutauschen. Das geht jedoch nur, wenn Möbel und Accessoires qualitativ hochwertig genug sind, um auch über einen langen Zeitraum gleichermaßen schön und funktional zu bleiben.

Neben der Qualität und langen Nutzungsdauer ist es aber auch entscheidend, dass bereits bei der Herstellung von Betten, Kommoden oder Sofas und mehr Ressourcen geschont werden. Das bedeutet, dass Hersteller von nachhaltigen Möbeln explizit darauf achten, nachwachsende und schadstofffreie Rohstoffe zu nutzen, um beispielsweise Ihre neue Sitzbank oder Truhe zu produzieren.

Eine nachhaltige Einrichtung ist darüber hinaus geprägt von:

Ecksofa HWC-J60
Ecksofa HWC-J60
  • kurzen Lieferketten
  • einer natürlichen Behandlung der Möbel mit ökologisch unbedenklichen Lasuren, Ölen sowie Wachsen
  • einer gefahrlosen Entsorgung der einzelnen Möbel und deren Bestandteile
  • Rohstoffen, die aus einem nachhaltigen und ökologischen Anbau stammen

Tipp » Selbstverständlich zählt zum Thema Nachhaltigkeit auch bei Möbeln und Wohnaccessoires das individuelle Kaufverhalten. Setzen Sie also besser auch hochwertige Möbelstücke statt auf billige Massenware.

Welche Materialien werden für nachhaltige Möbel verwendet?

Wenn Sie bei nachhaltigen Möbeln an Produkte aus Holz denken, liegen Sie schon einmal richtig. Hölzer aus heimischen Forstanbaugebieten gelten als besonders ökologisch und sorgen bei der Anschaffung für eine bessere Klimabilanz. Aber auch andere nachwachsende oder natürlich vorkommende Materialien spielen bei nachhaltigen Möbeln eine große Rolle. Dazu zählen neben heimischen Hölzern:

  • Glas
  • Baumwolle
  • Kork
  • Bambus
  • Sisal
  • Keramik
Sitzhocker HWC-J43
Sitzhocker HWC-J43
Pendelleuchte HWC-H82
Pendelleuchte HWC-H82

So ist beispielsweise der Paravent mit der Pinnwand aus Kork ebenso nachhaltig einzustufen wie der Badschrank aus Bambus, die Sie im breit gefächerten Sortiment von heute-wohnen.de finden.

Paravent HWC-G36
Paravent HWC-G36 mit Kork-Pinnwand
Badezimmerset HWC-B18
Badezimmerset HWC-B18 aus Bambus

Hinweis ► Tropenhölzer mögen gut aussehen, sind aber keineswegs unbedenklich oder gar nachhaltig. Wenngleich ein Schrank oder Tisch aus Mahagoni oder Teak durchaus eine lange Lebensdauer aufweist. Diese Holzarten werden meist auf riesigen Plantagen angebaut, für welche vorher der Dschungel mit all seinem Artenreichtum vernichtet werden musste.

Stattdessen setzen Sie ein deutliches Statement, wenn Sie sich für Möbel aus ökologisch unbedenklichen Holzarten aus der Region entscheiden. Zudem sind hier die Lieferketten kürzer, was schlussendlich auch die Klimabilanz verbessert.

Tipp » Für noch mehr Nachhaltigkeit können Sie sorgen, indem Sie gebrauchte Möbelstücke restaurieren und an anderer Stelle weiterverwenden. Denn natürlich wird es hin und wieder einfach Zeit für eine neue Wohnlandschaft, neue Esszimmerstühle oder einen neuen Schlafzimmerschrank. Deswegen muss das alte Möbelstück aber nicht gleich komplett entsorgt werden.

Nachhaltig produzierte Möbel und ihre Erkennungszeichen

Nicht jeder ist Schreiner oder Tischler. Ebenso wenig hat nicht jeder Mann oder jede Frau eine handwerkliche Begabung, um die benötigten Möbel selbst herzustellen. Und obwohl es keine gesetzliche Kennzeichnungspflicht für ökologische Möbel gibt, lassen sich diese aufgrund diverser Test- und Prüfsiegel erkennen.

  • Blauer Engel – hiermit werden Produkte gekennzeichnet, die eine begrenzte Schadstoff-Freisetzung aufweisen und bei denen das verarbeitete Holz aus einer überwiegend nachhaltigen Forstwirtschaft gewonnen wird
  • FSC (Forest Stewardship Council) – hiermit werden Möbel zertifiziert, bei denen die verwendeten Hölzer aus garantiert umweltgerechten, sozial verträglichen und ökonomisch bewirtschafteten Plantagen oder Waldgebieten stammen
Garten-Garnitur HWC-H54
Garten-Garnitur HWC-H54 FSC-zertifiziertes Holz (DNV-COC-002085)
  • Öko Control – ist ein Gütesiegel, welches vom Europäischen Verband ökologischer Einrichtungshäuser vergeben wird, nachdem die Polstermöbel auf schädliche Stoffe geprüft wurden und einem besonders hohen ökologischen Standard entsprechen
Esszimmerstuhl HWC-H73
Stuhl HWC-H73, ÖKO-TEX Standard 100 geprüft
  • Eco Institut Label – wird von einem internationalen Unternehmen vergeben, welches insbesondere Bettwaren und Matratzen von der Rohstoffgewinnung über die Produktionsketten bis hin zur Nutzung und Recyclingfähigkeit hinsichtlich ihrer Umweltverträglichkeit und gesundheitlichen Unbedenklichkeit prüft

Tipp » Finden sich auf den von Ihnen favorisierten Möbelstücken keine derartigen Gütesiegel, dann können Sie die Nachhaltigkeit im Gespräch mit dem Anbieter und Verkäufer in Erfahrung bringen.

Nachhaltiger Möbelkauf – darauf sollten Sie achten!

Ecksofa HWC-J58
Ecksofa HWC-J58

Umweltbewusstes Handeln beginnt bereits bei dem Gedanken daran, wie Sie nachhaltig Möbel kaufen können. Der ökologische Fußabdruck kann sich auch hier bemerkbar machen und entsprechend kleiner oder größer ausfallen. Von daher empfiehlt es sich, die nachfolgenden Tipps zu beachten.

  1. Möbel wie Tische, Stühle und mehr sollten aus heimischen Hölzern, natürlichen Ressourcen oder recycelten Materialien bestehen.
  2. Holzmöbel sollten möglichst naturbelassen und nur mit natürlichen Schutzmitteln und wasserlöslichen Farben sein.
  3. Möbel sollten nur regional oder beim Online-Händler Ihres Vertrauens gekauft werden, wie heute-wohnen.de, die auf Nachhaltigkeit und Fairtrade setzen.
  4. Nur tatsächlich benötigte Neuanschaffungen tätigen.
  5. Ungenutzte oder alte Möbel und Wohnaccessoires lassen sich meist restaurieren, aufhübschen oder anderweitig verwenden. Mitunter sind sie auch ideal, um sie an Freunde oder sozial bedürftige Menschen weiterzureichen.
Holztischgarnitur Oslo
Holztischgarnitur Oslo aus unbehandeltem massiven Kiefernholz
Werkzeug auf Holzplatte
Reality|Trio LED-JoJo-Pendelleuchte RL143
Reality|Trio LED-JoJo-Pendelleuchte RL143

Zusätzlich ist es eine wichtige Überlegung, ob Sie bei der nachhaltigen Einrichtung auf nachhaltige Beleuchtungen wie LED-Lampen setzen. Heute-wohnen.de bietet auch hier ein umfangreiches Sortiment, welches den nachhaltigen Möbelkauf am Ende komplettiert.

Sie möchten wissen, wie nachhaltig Online-Shopping ist und welche Auswirkungen das Bestellen von Produkten im Internet auf die Umwelt hat? Das erfahren Sie in unserem Artikel “Umweltauswirkung beim Online-Shopping“.